Japanischunterricht

  • Ab der 7. Klasse können die Schüler die AG Japan besuchen.
  • In der 9. und 10. Klasse kann Japanisch als WPU-Fach gewählt werden.
  • Der Unterricht findet hierbei in der einen Woche in drei Blöcken, in der anderen in zwei Blöcken statt.
  • zwei Klassenarbeiten pro Halbjahr

 

  • In der 11. und 12. Klasse kann Japanisch fortgeführt werden.
  • eine Klausur pro Halbjahr  
  • Im Abitur kann Japanisch als Prüfungsfach gewählt werden.
  • Übrigens ist die Melanchthon-Schule eine von sechs Oberschulen in Berlin, die Japanisch anbieten.

 

Am Standort der heutigen Melanchthon-Schule (Gymnasium) wird seit 1990 das Fach Japanisch unterrichtet.

In den Klassenstufen 7 und 8 können sich die Schüler in der Arbeitsgemeinschaft Japan mit Land und Leute vertraut machen, so dass die Entscheidung bzgl. des Wahlpflichtfaches Japanisch (ab Klasse 9) mit entsprechendem Hintergrundwissen getroffen werden kann. Die Teilnahme an der Arbeitsgemeinschaft ist jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme am Wahlpflichtunterricht Japanisch.

Ab Klasse 9 wird die japanische Sprache unterrichtet, wobei zunächst die sprachliche Bewältigung von alltäglichen Situationen  im Mittelpunkt steht.

Weiterhin sind die Ausübung traditioneller japanischer Künste wie Kalligraphie und Origami Bestandteil des Unterrichts.

In Vorträgen zur Landeskunde befassen sich die Schüler mit den Traditionen in Japan, aber auch mit den aktuellen Entwicklungen in der japanischen Gesellschaft.

In der Kursphase kann Japanisch als Grundkurs weitergeführt und seit 1994 in Berlin als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.

Im Grundkurs Japanisch liegt ein Schwerpunkt auf der Textarbeit zu verschiedenen Themen.

Begegnungen mit japanischen Schülern und Studenten sowie die zahlreichen Möglichkeiten in Berlin, mit japanischer Lebensart in Berührung zu kommen, tragen dazu bei, die erworbenen Kenntnisse zu erproben und zu vertiefen.



Die Arbeitsgemeinschaft Japan stellt sich vor